Fotoparade 2-2017: Meine Highlights des zweiten Halbjahres

Das zweite Halbjahr in Fotos 
– Fotoparade 2017 Teil 2 –

Zack! Gefühlt gerade erst zurück von meinen 5 Monaten in Südostasien und kaum erst die Koffer ausgepackt, ist auch schon das zweite Halbjahr rum. Das bedeutet: es ist Zeit für die Fotoparade auf dem Reiseblog „Erkunde die Welt“, an der zahlreiche Reiseblogger teilnehmen.

Aufgabe ist es, mindestens die sechs schönsten Fotos des zweiten Halbjahres von 2017 vorzustellen.
Der besondere Kniff: die Fotos müssen verschiedenen Kategorien zugeordnet werden.

Diesmal lauten die Begriffe:

„Schönstes Foto“

und mindestens 5 der folgenden 10 Kategorien:

„Landschaft“
„Licht“
„Schwarz-Weiß“
„Tiere“
„Natur“
„Nahaufnahme“
„Stadtbild“
„Farbkontrast“
„Essen“
„Aussicht“

Also galt es mal wieder, sämtliche Ordner zu durchsuchen – die meisten davon habe ich noch gar nicht veröffentlicht.
Was ist denn eigentlich so passiert im zweiten Halbjahr? Ich wohnte in Bangkok, reiste nach Bali, kehrte zurück nach Hamburg, campte in Dänemark, Surfte in Holland, Feierte in Berlin und besuchte Dublin.
Und wieder einmal war es gar nicht so einfach sich zu entscheiden, welche Motive die schönsten dabei waren… 

 

Landschaft
Bilderbuchreisterrassen im Norden von Bali: Völlig unerwartet, auf dem Weg zu einem Wasserfall entdeckten wir diese wunderschöne Landschaft am Wegesrand. Keine ausgetretenen Schlammpfade, keine Völkerwanderung, nur ein einzelner Reisbauer, der seiner Arbeit nachging. 

 

 

Licht
Geordnetes Chaos: Der Train Market in Bangkok. Grandiose Sicht vom gegenüberliegenden Parkhaus (übrigens auch zum Sonnenuntergang sehr schön), ein kleiner Bummel und abgerundet mit leckerem Thai-Barbecue. 

 

Schwarz-Weiß
„Doors of Dublin“: Egal wie grau das Wetter ist, die bunten Türen machen Laune – und die Speicherkarte ganz schnell voll…

 


Tiere
Der schönste Sonnenuntergangs-Platz in Hamburg: Schwanenwik an der Außenalster. Der Name ist übrigens Programm, denn die Grillwiese muss man sich stets mit den langhalsigen Vögeln teilen. 

 

Natur
Schnee oder Wellen? Naturgewalt: Bei heftigem Sturm ließen wir uns in Dänemark nachts im Van durchschütteln und sprangen am Morgen auf die Surfboards. 

 

Nahaufnahme
Balinesische Tänzerin in Ubud: Für europäische Ohren und Augen ungewöhnlich, aber faszinierend zugleich.
Beim balinesischen Tanz werden sämtliche Körperteile eingesetzt – jeder kleine Finger und sogar die Augen! 

 

Stadtbild
Graffitis so weit das Auge reicht: ein Teil der Hackeschen Höfe in Berlin. Hier könnte man stundenlang bunte Straßenkunst und chaotische Schriftzüge entdecken. Wäre es da nicht so kalt…

 


Farbkontrast
Dem Alltag entfliehen: Manchmal hilft eine kleine Farbveränderung – zum Beispiel nach Holland. 

 


Essen
Teatime in Dublin: die wohl besten Macarons im „Ladurée“. 

 

Aussicht
Wanderweg an den Klippen von Howth. Nur eine knappe halbe Stunde Zugfahrt entfernt von Irlands Hauptstadt wartet dieser phantastische Küstenstreifen auf einen Sonntagsspaziergang. 

 

 

Schönstes Foto
Spektakulärer Sonnenaufgang auf Bali’s Vulkan „Batur„: Nach einer anstrengenden Nachtwanderung, bibbernden Wartezeit auf dem Gipfel und Nervosität, ob sich Nebel und Wolken rechtzeitig verziehen würden. Taten sie und zwar genau zur richtigen Zeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare


  1. Wow, tolle Bilder. Vor allem die letzten beiden sind purer Genuss. Welch herrliche Farben!!

    Lg Michael

    Antworten

  2. Tolle Fotos! So stimmungsvoll… Bei all den Reisezielen glaube ich wohl, dass Dir die Auswahl schwer gefallen ist und ich kann mir vorstellen, dass da noch viel mehr Bilder wären. Mit dem Veröffentlichen bin ich auch etwas hinterher, aber ich freue mich auch etwas später jeweils noch beim Sichten der Fotos und Schreiben der Beiträge alles nochmals nachzuerleben. Liebe Reisegrüsse, Miuh

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *