St. Peter-Ording: Vanlife und Surfen an der Nordsee

Tipps für Camping in St. Peter Ording

Camping in St. Peter Ording

Auszeit am Meer: Camping in St. Peter Ording

St. Peter Ording liegt an der Nordsee, direkt südlich der Nordfriesischen Inseln. Im Gegensatz zu seinen Insel-Nachbarn ist es allerdings schnell und einfach zu erreichen. Aus Hamburg braucht man je nach Verkehr nur 1,5 bis 2 Stunden.

Der Strand von St. Peter Ording ist wahrscheinlich die größte Sandkiste der Welt: je nach Tiede ist er bis zu 12 Kilometer lang und 2 Kilometer breit. Das lässt genug Raum für sämtliche Aktivitäten, die man sich am Strand und im Wasser vorstellen kann.

Vor einigen Jahren hatte St. Peter Ording noch den Ruf eines Rentner-Domizils. Doch spätestens seitdem Camping und “Vanlife” wieder an Beliebtheit gewonnen haben, hat sich auch das Publikum in St. Peter Ording verändert: Wassersportler und Freizeit-Hippies wie ich, die sich ein entspanntes Wochenende im und vor ihrem Bus auf dem Strand machen.

In diesem Bericht zeige ich dir deshalb meine Tipps für Camping in St. Peter Ording, worauf du achten solltest und welche Freizeitaktivitäten du am Strand in St. Peter Ording machen kannst.

Strandparken in St. Peter Ording

Zu dem Strand auf St. Peter Ording führen drei Wege. Wenn du mit deinem Auto, Van oder Wohnmobil auf den Strand fahren möchtest, dann musst du den nördlichsten nehmen. Die Stelle findest du bei Google Maps unter “Strandüberfahrt“. Das Parken auf dem Sand ist allerdings nur vom 15. März bis zum 31. Oktober möglich. In den Wintermonaten kannst du nur bis zum “Parkplatz am Deich” fahren und musst den Rest zu Fuß gehen.

Wenn du auf den Strand fährst, achte darauf, dass du auf dem dunklen Sand fährst. Der ist fester und die Gefahr, im Sand stecken zu bleiben, ist dort geringer. Falls du dich trotzdem im Sand festfährst, erkläre ich dir weiter unten, wie du wieder herauskommst.

Und was macht man dann den ganzen Tag? Theoretisch genau das, was du auch zu Hause machen würdest – nur dass du dabei am Strand und Meer bist. Willkommen in der wunderschönen Welt des Camping! 

Wenn du keinen Van hast – kein Problem: leg die Rückbank deines PKW um, pack eine günstige (Kinder-) Matratze von IKEA rein und mach’s dir gemütlich!

Ein perfekter Tag kann zum Beispiel so aussehen:
Du kommst am frühen Morgen an und suchst dir ein schönes Plätzchen, Am besten fährst du bis an die Holzpoller, die den Übergang zum reinen Sandstrand markieren. Wenn du mit der Rückseite zum Meer stehen möchtest, drehe dich rechtzeitig auf dem festen Sand und fahre dann rückwärts auf die Poller zu. Dort zu wenden kann nämlich schnell mal zum Festfahren im Sand führen! 

Danach erstmal Kaffee kochen und Frühstücken mit Sand- und Meerblick. Ein gutes Buch schmökern und den Tag vorbeiziehen lassen. Zum Mittag ein Avocado-Brötchen zubereiten und Nachmittags einen langen Strandspaziergang einlegen.  Zurück am Auto Gemüse schnippeln, den Herd anwerfen und beim Sonnenuntergang ein kaltes Bier genießen

Abends musst du den Strand irgendwann leider verlassen. Das Strandparken in St. Peter Ording ist nämlich nur bis 22:30 erlaubt. Camping auf dem Strand ist leider verboten. Ich habe es bisher noch nicht riskiert, aber schon oft gehört, dass sie sehr streng kontrollieren. Falls du es dennoch risikieren möchtest stell dich darauf ein, dass du gegen 5 Uhr morgens verscheucht wirst und 30-40 Euro Strafgebühr bezahlen musst.

Am Ende des Artikels zeige ich dir meine Alternative zum Camping in St. Peter Ording.

 

Badestelle Ording

Der mittlere Übergang zum St. Peter Ording Strand führt direkt zur Badestelle. Der Strandparkplatz endet an diesem Übergang. Am Strand selbst gibt es keine wesentlichen Unterschiede zu dem nördlichen Abschnitt: in beiden Bereichen gibt es ein Strandcafé und ein Toilettenhäuschen – jeweils auf Stelzen. 

In diesem Abschnitt gibt es Strandkörbe – teilweise stehen diese auch leicht erhöht auf kleinen Holzterrassen. Der Abschnitt “Badestelle Ording” eignet sich deshalb vor allem für Tagesgäste oder Hotelbewohner und Eltern mit plantschenden Kindern.

Seebrücke St. Peter Ording und Badestelle Bad

Der dritte Übergang führt zur Badestelle des Stadtteils “Bad”. Der Weg dorthin führt über eine fast einen Kilometer lange Seebrücke aus Holz. An der Badestelle Bad gibt es ebenfalls eine Strandrestaurant und ein Toilettenhäuschen auf Stelzen. 

Dieser Strandaufgang liegt am nächsten zum Bahnhof in St- Peter Ording und eignet sich deshalb am besten für Besucher ohne Auto. 

Die Strandhütte – Axels Restaurant

Südlich der “Sandbank” empfiehlt sich ein Besuch bei “Die Strandhütte, Axels Restaurant”. Ein asphaltierter Weg führt vom Dünenparkplatz  zum etwa 1 Kilometer entfernten Restaurant. Hier kann man von der Holzterasse bei einem frisch gezapften Bier einen schönen Blick auf das Watt der Nordsee und die umliegende Landschaft genießen. 

 

Badestelle Böhl

Noch ein Stückchen weiter südlich liegt der Stadtteil Böhl. Hier gibt es einen weiteren kleinen Strandparkplatzund die Badestelle Böhl mit Strandkörben, Toilettenhäuschen und Café. 

Außerdem befindet sich hier der Strand für Kitesurfer

Festgefahren im Sand?

Dein Auto steckt fest, die Reifen drehen durch und du kommst kein Stückchen vorwärts? Herzlichen Glückwunsch – du hast gerade deine St. Peter Ording Feuertaufe. Mach dir keinen Kopf – es ist uns allen schonmal passiert! 

Du hast nun folgende Möglichkeiten: 

Du hast vorgesorgt und ein Sandblech dabei, das man auch bei Wüstenfahrten im Jeep liegen lässt (gibt’s für ca. 180 Euro bei Amazon)

Du musst improvisieren: Reifen freibuddeln, Fußmatte vom Auto so weit es geht darunter legen, eine Fahrrinne festklopfen und dann mit wenig Gas und schiebenden Händen weiter fahren.

Tipp: Mit einem kühlen Bier wirst du in St. Peter Ording genug helfende Hände finden 

Wenn nichts mehr hilft: Warten auf einen der Trekker, die einen gegen eine kleine Service-Gebühr rausziehen

Auf gar keinen Fall: weiter Gas geben. Damit buddelst du dich nur weiter ein.

Übrigens gibt’s neben dem feinen Sand manchmal noch einen anderen Endgegner: Riesenpfützen. Wenn du jetzt denkst “bei Regen fahr ich ja nicht ans Meer” – Irrtum. Der kommt und geht manchmal schneller als du denkst. Es gibt Nachmittage, die beginnen mit strahlend blauem Himmel, gehen über zu Nebel, führen zu Regen und enden in einem wunderschönen Sonnenuntergang. Zurück bleiben riesige Seenlandschaften auf dem Strand – ein Spießrutenlauf auf dem Rückweg. Da hilft nur eins: Ausweichen so gut es eben geht.

Aktivitäten in St. Peter Ording

Im Van liegen und Lesen ist dir zu langweilig? Kein Problem! In St. Peter Ording hast du so viele Möglichkeiten für verschiedene Aktivitäten. Langeweile ist quasi unmöglich! Hier eine Auswahl:

Auf dem Sand oder nebendran:

Langer Strandspaziergang: wie gesagt: 12 Kilometer langer Strand…

Beachvolleyball, Fußball im Sand, Strandtennis, Boule 

Yoga oder Meditieren

Ich empfehle dir übrigens diese Yogamatte, die ich auch selbst nutze (Affiliate Link – Wenn du hierüber einkaufst, bekomme ich eine winzige Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.)

Landkite fliegen lassen

Bullis zählen

mit dem Skateboard zu Axels Strandhütte

 

Im Wasser: 

Die Wassersport-Zone in St.- Peter Ording befindet sich zwischen der Badestelle Ording und der Badestelle Bad. 

Schwimmen oder Plantschen in der Nordsee 

SUP – Stand Up Paddling

Bei Amazon findest du gute SUPs zum Aufpumpen (Affiliate Link)

Kitesurfen lernen

St. Peter Ording ist einer der Hotspots für Kitesurfer. Hier gibt es nämlich ein riesiges “Stehrevier”, also Stellen mit flachem Wasser. Probiers doch einfach mal aus! Viele Kiteschulen bieten Schnupperkurse für 1-2 Tage an. Hier findest du übrigens meinen Erfahrungsbericht zum Anfängerkurs für Kitesurfen (allerdings auf Fehmarn und nicht in St. Peter Ording). 

Wellenreiten

Richtig gelesen! Auch in St. Peter Ording kann man Surfen – wenn die Bedingungen stimmen und du das richtige Surfboard hast. Dazu im nächsten Abschnitt mehr!

Wellenreiten in St. Peter Ording

Zugegeben: große Wellen wirst du nur selten in St. Peter Ording finden. Trotzdem kannst du eine Menge Surfspaß hier haben! 

Je größer das Board, desto eher wirst du in St. Peter Ording surfen können. Oft kommen nur winzige Wellen – mit einem Shortboard brauchst du da gar nicht erst rauszupaddeln. Mit einem Longboard kannst du allerdings auch Wellen von unter einem halben Meter fahren. Und da der Strand hier so ewig lang flach ausläuft, laufen die Wellen manchmal länger als man denkt. 

Aber Vorsicht beim Abspringen vom Surfboard! Man verschätzt sich schnell mal mit der Höhe des Wassers. Auch wenn man vom Strand noch weit entfernt ist, sind vielleicht nur noch wenige Zentimeter Wasser unter dir. Wer da im Glauben, dass er einen halben Meter Wasser unter sich hat vom Board hüpft, knickt schnell mal um (so wie ich…).

Camping in St. Peter Ording

Wie schon gesagt: Camping auf dem Strand ist leider verboten. 

Es gibt zahlreiche Campingplätze in St. Peter Ording. Aber ehrlich gesagt, empfand ich diese beim Vorbeifahren nicht sehr einladend. Da steht ein Wohnwagen neben dem anderen und ich frage mich, wie viele Gartenzwerge man dort zählen könnte. Einfach ist es daher nicht mit dem Camping in St. Peter Ording. Auf der App “park4night” findest du ein paar wenige Stellplatztipps.

Ich empfehle dir den Abend so lang es geht am Strand zu verbringen und dann zu einem ruhigen Parkplatz in der Nähe der Strandaufgänge zu fahren. Da du dann nur noch dort schläfst und die üblichen Camping-Tätigkeiten wie kochen und vor dem Auto sitzen schon am Strand “erledigt hast”, sollte das eigentlich kein Problem sein. Morgens fährst du zum Kaffeekochen und Frühstücken einfach wieder auf den Strand.

St. Peter Ording abseits vom Strand

Natürlich gibt es in St. Peter Ording noch mehr zu tun und zu sehen als den Strand. Aber was soll ich sagen? Mir reicht meistens Sand, Meerluft und mein kleiner Van. 

Im Winter, wenn der Strandparkplatz geschlossen ist, lohnt sich St. Peter Ording allerdings auch für einen eisigen Strandspaziergang mit anschließendem Aufwärmen in der Dünentherme. Der Name ist Programm: aus einer der Saunen hat man einen wunderschönen Blick auf die Dünen. 

Zu Restaurants und Cafés in St. Peter Ording kann ich gar nicht viel sagen, denn ich koche ja immer in meinem Van. Aber meine Bloggerkollegen Nicole von Passenger X und Marina von MS Welltravel zeigen dir noch ein paar Tipps für Restaurants, Hotels und weitere Aktivitäten in St. Peter Ording.

Praktisches und Nützliches

  • Reisezeit

    St. Peter Ording lohnt sich ganzjährig.
    Wenn es warm ist, kann man den ganzen Tag am Strand verbringen.
    Im Winter lohnt ein Strandspaziergang mit anschließendem Thermen-Besuch und Wellness

  • Strandparken

    nördlichster Übergang
    15. März bis zum 31. Oktober
    7:30 bis 22:30
    8 Euro pro Tag pro PKW

  • Packen

    Bücher, Beachvolleyball, Skateboard, Badesachen, Yogamatte, Strandspielzeug für Groß und Klein

    Hier findest du meine Tipps für Camping-Zubehör zum Kochen und Essen am Strand

Gib deinen Senf dazu

Hast du Fragen, Anmerkungen oder willst einfach mal was loswerden?
Dann hinterlass doch einen Kommentar!

6 Kommentare
  1. Toni
    Toni sagte:

    Ich finde die Strafgebühr von 30-40 Euro ja fast erträglich. Ich liebe Surfen in St. Peter-Ording. Leider haben wir unseren Bus wegen Nachwuchs verkauft. Dieses Jahr haben wir eine Ferienwohnung. Hoffen wir mal, das bis Juli der Corona-Spuck vorbei ist!

    Antworten
    • Kate
      Kate sagte:

      Hey Toni!

      im Vergleich zu einem Hotelzimmer in St. Peter Ording ist es natürlich ein Schnäppchen – aber schon am frühen Morgen wachgeklopft und verscheucht zu werden, würde mir bereits reichen :D.
      Da hat man es mit einer Ferienwohnung doch ein bisschen einfacher :)

      Viel Spaß im Juli, gutes Wetter und hoffentlich sogar ein paar schöne Longboardwellen!

      Liebe Grüße!

      Antworten
  2. Michael Schwarz
    Michael Schwarz sagte:

    Kurze Frage: Wird man morgens tatsächlich „verscheucht“ oder bekommt man nur die Ordnungswidrigkeit zugeteilt und darf bleiben?
    So war es mir „eigentlich“ bekannt. Dann kommt nochmal der Kurtaxe-Mann und ab geht es in den neuen Tag ….
    (Oder hat sich da was geändert?)

    Antworten
    • Kate
      Kate sagte:

      Hey Michael,

      also mir wurde es von Bekannten so zugetragen. Ist vielleicht auch von der Tagesform des jeweiligen Kontrolleurs abhängig. Ich habe es selbst daher nie riskiert, weil es mir zu stressig (und zu teuer) war ;)

      Liebe Grüße

      Kate

      Antworten
  3. Steffi
    Steffi sagte:

    Hallo Kate,
    vielen lieben Dank für deine tollen Berichte – endlich weiß ich wo ich diesen Sommer Urlaub machen möchte – St Peter Ording soll es werden.
    Ich habe vor mir einen kleinen Bus zu mieten und mit meine beiden Kids dort zu campen.
    Ich habe allerdings etwas Sorge, ob ich das mit dem Strandstehplatz und abends auf dem Parkplatz umgesetzt bekomme.
    (natürlich wäre das meine erste Option – sieht so traumhaft aus!!!)
    Jetzt versuche ich einen Campingplatz zu bekommen.
    Falls du noch einen Tipp für mich hast – gerne her damit. Und schon mal viele lieben Dank für deine wertvollen Infos.
    Liebe Grüße
    Steffi

    Antworten
    • Kate
      Kate sagte:

      Liebe Steffi,

      ich glaube mit Kindern im Gepäck würde ich das wilde Campen nicht riskieren. Wenn du dann nichts findest oder nachts wachgeklopft wirst, dann ist das für dich und deine Kids wahrscheinlich ziemlich stressig.

      Zu den Campingplätzen habe ich leider gar keine Tipps für dich. Aber wenn du einen schönen Platz findest, dann gib gern mal Bescheid! :)

      Liebe Grüße und einen tollen Urlaub!

      Kate

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

    Hinterlasse ein Kommentar

    An der Diskussion beteiligen?
    Hinterlasse uns deinen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Teil es mit der Welt