Bei einer Irland Rundreise besuchen die meisten Reisenden vor allem Dublin, Galway und die Cliffs of Moher. Doch auch der Südwesten der grünen Insel hat einiges zu bieten. Dort liegen die beiden Countys Kerry und Cork, die mit einer abwechslungsreichen Landschaft locken: weite grüne Wiesen, idyllische Seen, Wasserfälle, Wälder und natürlich traumhaft Küstenabschnitte.

Mit den vielen Halbinseln hat der Südwesten eine sehr lange Küste, die über Panoramastraßen wie den Ring of Kerry besichtigt werden können. Bei jeder Irland Rundreise sollte genug Zeit für spontane Stopps eingeplant werden – zum Aussteigen und auf den wilden Atlantik blicken.

Neben der traumhaften Landschaft, gibt es bei der Reise durch den Südwesten von Irland Burgen, Schlösser und bunte kleine Dörfer zu entdecken. Und natürlich Pubs, Guinness und irische Livemusik.

Die meisten Irland Reisenden kommen vor allem wegen des Ring of Kerry in den Südwesten des Landes. Der Ring of Kerry führt über die Halbinsel Iveragh, eine der fünf Halbinseln an der Westküste von Irland. Südlich vom Ring of Kerry liegt die Beara Halbinsel, die ebenfalls über eine Ringstraße erkundet werden kann. Der Ring of Beara ist mit 140 Kilometern Länge zwar etwas kürzer als der 179 Kilometer lange Ring of Kerry, doch ein Besuch lohnt sich.

Direkt nebeneinander gelegen, sollte man meinen, dass sich die beiden Halbinseln sehr ähneln. Doch während den Ring of Kerry vor allem hohe Steilküsten mit schroffen Felsformationen prägen, entdeckt man auf dem Ring of Beara eine hügelige, grüne Landschaft und bunte kleine Dörfer.

Zu einer Reise in den Südwesten von Irland gehört eine Tour entlang des “Ring of Kerry” dazu wie das Guinness am Abend. Der Ring of Kerry ist eine knapp 180 Kilometer lange Panoramastraße, die von Kenmare zum Killarney National Park und entlang der Küste der Iveragh Halbinsel führt.

Doch wir wollen nicht nur die Iveragh Halbinsel, sondern auch die nördlich gelegene Dingle Halbinsel erkunden. Und das alles in einem Tag.

So viel schon vorab: wir haben uns total verzettelt. Die beiden Touren über die Halbinseln bieten so viele schöne Orte, dass man sie in jedem Fall auf zwei Tage Tage aufteilen sollte.

Eine Reise durch das County Kerry, im Westen von Irland, kann man auch sehr gut mit einem Tagesausflug ins Nachbarcounty Cork verbinden. Unsere Unterkunft liegt in Kenmare und damit nur wenige Kilometer entfernt von der Grenze zwischen Kerry und Cork. Nachdem wir am Tag zuvor bereits die Beara Halbinsel ausgekundschaftet haben, starten wir unsere heutige Tagestour am Mizen Head, dem südlichsten der vier Halbinseln vom Südwesten Irlands. Die Anfahrt aus Kenmare dauert etwa 1,5 Stunden und wir brechen schon am frühen Morgen auf.

Eine Reise ins County Kerry, im Westen von Irland, führt viele Besucher in den Killarney National Park. Der über 100 m² große Nationalpark liegt am berühmten Ring of Kerry und der Kleinstadt Killarney. Mit seinen alten Herrenhäusern und Gärten ist er einen Besuch wert.

Doch neben den Sehenswürdigkeiten ist es vor allem die Landschaft, die den Killarney National Park zu einem Highlight der Rundreise durch Kerry macht. Neben drei Seen und einem Wasserfall gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten zu Wandern. Fast noch ein Geheimtipp ist dabei die Wanderung hinauf zum “Devil’s Punch Bowl”, einem Kratersee mit spektakulären Blick. Wer auf einer Rundreise durch Irland wandern möchte, ist hier also genau richtig.

Das bunte Leben spielt sich tagsüber rund um die Grafton Street ab. Die Haupteinkaufsstraße mit ihren kleinen Seitenarmen ist vor allem im Winter mit ihren vielen Lichterketten eine der Dublin Sehenswürdigkeiten. Beim Thema Weihnachtsdeko rasten die Iren übrigens regelrecht aus: die Shoppingzentren sind ein reines Weihnachtsparadies!