Hongkong

Tops und Flops: Meine Hongkong Highlights

Im Mai 2017 reiste ich aus Bangkok ein verlängertes Wochenende nach Hongkong. Bangkok war damals für drei Monate mein Zuhause, denn ich arbeitete als Teil meines Referendariats bei der Deutschen Botschaft. 

In diesem „Tops & Flops“- Beitrag zeige ich dir meine persönlichen Hongkong Highlights. Du bekommst hier also eine Übersicht darüber, was sich in Hongkong meiner Meinung nach lohnt und was nicht. Damit möchte ich dich dazu einladen, die Liste für deine Reise nach Hongkong so klein wie nötig zu halten. So bleibt dir noch genug Zeit, Hongkong zu entdecken und deine eigenen Highlights zu finden. Und darum geht es doch beim Reisen!

Erfahre mehr zu meiner Reihe „Tops & Flops“.

Die Liste meiner Highlights für Hongkong kannst du dir übrigens als Merkzettel am Ende des Beitrags als PDF herunterladen. 

Wer schreibt hier eigentlich?

Hongkong Highlights: 10 Tops und Flops Hongkong Highlights

Ich bin Katharina, wohne in Hamburg und verbringe so viel Zeit wie möglich draußen. Am liebsten am Meer. Egal ob mit Surfboard, Kite oder Segelboot, Hauptsache Wassersport. Die Küsten Europas mit dem Van erkunden oder mit dem Rucksack die Welt.

Reise nach Hongkong? Aktuelle Empfehlungen

Lohnt sich eine Reise nach Hongkong?

Hongkong ist vielseitig, authentisch und dadurch ein perfektes Ziel, um viel Asien in wenigen Tagen kennenzulernen. Auf der einen Seite Hong Kong Island, mit seinen modernen Wolkenkratzern, auf der anderen Seite Kowloon, mit seinen typisch asiatischen Hochhäusern und Märkten. Und dann natürlich noch die vielen kleinen und großen Inseln, zum Beispiel Lantau Island, wo man sogar schöne Strände findet.

Wie ist die aktuelle Lage in Hongkong?

Hongkong hat auf Covid-19 sehr streng reagiert. Die Einreise ist bis heute (Februar 2022) nur mit Aufenthaltstitel oder Visum möglich. Den jeweils aktuellen Stand kannst du auf der Seite des Auswärtigen Amts nachlesen.

Hong Kong Island

Hong Kong Island ist der moderne Teil von Hongkong: Hier steht ein Wolkenkratzer neben dem anderen. Am besten lässt man sich einfach durch die Straßen treiben und wirft regelmäßig einen Blick nach oben.

Bequemes Sightseeing geht übrigens besonders gut mit dem Central-Mid-Levels-Escalator, eine 800 Meter lange Rolltreppe, die durch Hongkongs SoHo den Berg hinauf fährt. Genau genommen fährt sie nur von 10:30-24 Uhr hinauf – am Morgen fährt sie dafür hinab. 

3 Tops auf Hong Kong Island

Eines der Hongkong Highlights ist „The Peak“, ein phantastischer Aussichtspunkt mit Blick auf Hong Kong Island und Kowloon. Hinauf führt eine alte Standseilbahn, die vor über 100 Jahren nach dem Vorbild der Cable Cars von San Francisco erbaut wurde. Es empfiehlt sich früh am Morgen an der Peak-Tram-Station zu sein, denn es ist eines der Hauptattraktionen von Hongkong und daher stark besucht. Die Wartezeit für eine Fahrt hinauf, kann am späteren Vormittag schnell weit über eine Stunde sein. Aber auch wenn man lange anstehen muss: Es lohnt sich. 

Die Weg hinauf zum Peak ist so steil, dass es einen tief in den Sitz drückt. Kein Wunder, dass es keine Stehplätze gibt. Oben, auf 400 Metern über dem Meeresspiegel angelangt, steht ein Touristencenter, auf dessen Dach sich eine Aussichtsplattform befindet. Der Eintritt ist nicht gerade günstig, aber der 360° Blick umwerfend. Alternativ kann man auch einige Meter den Berg hinab laufen und eine gratis Sicht genießen, wobei man dann nur auf Hong Kong Island, Kowloon und die Landschaft dahinter blickt. Von der Aussichtsplattform hat man auch einen Blick in die andere Richtung und kann dort die Inselwelt von Hongkong erahnen.

Eine idyllische Oase der Ruhe ist der Hong Kong Park. Inmitten der Wolkenkratzer sind kleine Springbrunnen und ein Wasserfall mit Schildkrötensee perfekte Orte zum Ausruhen.

Ein weiterer idyllischer Ort befindet sich auf dem Dach der IFC-Mall: Ein Park aus Pflanzen und Wasserbecken mit Blick auf den Victoria Harbour. Man kann sich günstig beim 7-Eleven Getränke kaufen und diese dort genießen.

Skyline von Hong Kong Island
Park mit Wasserfall auf Hong Kong Island
Ausblick auf Hongkong vom Peak auf Hong Kong Island

Kowloon

Im noch sehr ursprünglichen Kowloon finden sich mindestens so viele Hochhäuser wie auf Hong Kong Island, doch sind diese keine modernen Glasbauten sondern etwas in die Jahre gekommene Betontürme. Schön ist es nicht, dafür sehr authentisch.

2 Tops in Kowloon

Eines der Hongkong Highlights in Kowloon ist der Kowloon Park. Hier trifft man sich zur muslimischen Gebetsrunde oder zum morgendlichen Tai-Chi. Ein kleiner Wasserfall plätschert vor sich hin und wird gelegentlich von Papageien- oder Kindergeschrei übertönt, denn im Kowloon Park gibt es auch einen Vogelpark und ein großes Schwimmbad. 

Das Viertel Mongkok ist besonders authentisch und chinesisch. Empfehlenswert ist ein Streifzug über den bunten Ladies Market – auch wenn das Angebot eher schrill und schräg ist. 

Straße in Kowloon in Hongkong
Tai Chi im Kowloon Park in Hongkong
Bunter Markt in Kowloon

Hongkong Erleben

Hongkong sollte man nicht nur besichtigten, sondern mit allen Sinnen erleben. Hier eine Auswahl meiner Highlights:

Dim Sum probieren in Kowloon

Mit den Geschmacksnerven erlebt man Hongkong am besten in einem Dim Sum Restaurant in Kowloon. Dim Sum sind kantonesische Teigtaschen, die im Dampfkörbchen gegart werden. Je abgelegener der Laden, desto abenteuerlicher – am besten ohne Englische Karte. Dann beginnt nämlich das richtige Erlebnis: Bestellen und essen, ohne zu wissen, was es ist. Die Kantonesen legen den Fokus beim Kochen und Essen oft mehr auf das „Mundgefühl“ und weniger den Geschmack. Dementsprechend wird man die ein oder andere, eigenartige Konsistenz erschmecken.

Mit der Star Ferry durch den Victoria Harbour

Hong Kong Island erreicht man am einfachsten und schnellsten mit der Metro. Schöner und mit besserer Aussicht fährt man allerdings mit der Star Ferry. Der kleine Dampfer legt auf Hong Kong Island von Pier 7 ab und fährt auf direktem Weg zum Kowloon Public Pier. Unterwegs hat man eine herrliche Aussicht auf den Victoria Harbour und hinaus auf das Meer. Die Fahrt kostet nur etwa einen Euro und ist Teil des Metro-Karten Systems.

Skyline und Lightshow am Abend

Am Kowloon Public Pier legt nicht nur die Star Ferry an, es ist auch ein schöner Park mit Springbrunnen, Palmen und hübschem Uhrenturm. Die Uferpromenade ist mit einer stufenförmigen Sitzgelegenheit gesäumt, von der aus man einen sensationellen Blick auf die Skyline von Hong Kong Island hat. Am Abend, zum Sonnenuntergang, ist es hier besonders schön. 

Sobald es dunkel wird, findet hier außerdem eines der Hongkong Highlights statt: die Symphony of Lights, eine Lightshow am gegenüberliegenden Ufer von Hong Kong Island. Während der Dämmerung füllt sich der Victoria Harbour mit rot beleuchteten Dschunken, was bereits sehr atmosphärisch ist. Bei Einbruch der Dunkelheit beginnt dann die 15-minütige Show aus trashiger Musik und bunten LEDs an den Fassaden der Wolkenkratzer. Von einigen Dächern erleuchten Laser den Nachthimmel und die roten Flaggen der Schiffe spiegeln sich gemeinsam mit den bunten Fassaden im Wasser. 

Flop

Den höchsten Blick auf Hongkong hat man übrigens von der Ozone Bar, die sich im 118. Stock des Ritz Carlton auf etwa 480 Metern Höhe befindet. Die Bar ist zwar sehr chic und die Gin Tonic Kreationen sehr gut, einen besseren Blick auf die Skyline hat man aber dennoch vom Kowloon Public Pier. Die Bar ist einfach so hoch, dass alle anderen Wolkenkratzer nur kleine Würfel in der Ferne sind. 

Schale mit Dim Sum
Mit der Fähre von Hong Kong Island nach Kowloon
Skyline von Hong Kong Island bei Nacht

Lantau

Zu Hongkong gehören insgesamt 263 Inseln. Die größte – und damit größer als Hong Kong Island – ist Lantau. Hier befindet sich auch der Flughafen von Hongkong und so bietet es sich an, die folgenden Hongkong Highlights auf dem Weg zu besuchen. Von Kowloon bzw. Hong Kong Island gibt es eine gute Metroverbindung nach Lantau.

Top 2 auf Lantau Island

Eines der Highlights ist der Tian Tan Buddha, ein großer Steinbuddha. Er steht auf der Spitze eines Hügels und man hat von dort einen tollen Rundumblick über Lantaus Berge und Wälder. Am schönsten gelangt man wahrscheinlich mit der Seilbahn „Ngon Ping“ hinauf. Bei meinem Besuch war diese allerdings aufgrund von Modernisierungsarbeiten geschlossen. 

Doch Lantau hat nicht nur Berge und Wälder, es gibt sogar einen schönen Strand! Der „Upper Cheung Sha Beach“ liegt auf dem Weg zum Tian Tan Buddha. Es ist eine hübsche Bucht mit einigen Felsen und einfachen Strandrestaurants. Ein Paradies für Wasserratten ist es aber nicht unbedingt, denn die Wasserqualität ist mitunter so schlecht, dass Lautsprecherdurchsagen vor dem Baden warnen. Trotzdem ist der Strand einen Besuch wert. 

Tian Tan Buddha in Hongkong
Statuen am Tian Tan Buddha in Hongkong
Upper Cheung Sha Beach Strand in Hongkong

Hat dir dieser Post gefallen?

Erzähl es weiter

Teil es mit der Welt

Speicher es dir ab

Merkzettel als PDF zum herunterladen

Bleib auf dem Laufenden

Melde dich für den Newsletter an

Gib deinen Senf dazu

Hast du Fragen, Anmerkungen oder willst einfach mal was loswerden?
Dann hinterlass doch einen Kommentar!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.