Paris

Tops und Flops: Meine Paris Tipps

Im Mai 2019 reiste ich für 4 Tage nach Paris. Statt frühsommerlicher Temperaturen war es die meiste Zeit bewölkt, regnerisch und kalt. Trotzdem ließen wir uns durch die Straßen von Paris treiben und spazierten entlang der vielen Sehenswürdigkeiten.

In diesem „Tops & Flops“- Beitrag zeige ich dir meine persönlichen Paris Tipps. Du bekommst hier also eine Übersicht darüber, was sich meiner Meinung nach lohnt und was nicht. Damit möchte ich dich dazu einladen, die Liste für deine Reise nach Paris so klein wie nötig zu halten. So bleibt dir noch genug Zeit, die Stadt zu entdecken und deine eigenen Highlights zu finden. Und darum geht es doch beim Reisen!

Erfahre mehr zu meiner Reihe „Tops & Flops“.

Die Liste meiner Highlights für Paris kannst du dir übrigens als Merkzettel am Ende des Beitrags als PDF herunterladen. 

Wer schreibt hier eigentlich?

Paris Tipps: 7 Spaziergänge entlang der Sehenswürdigkeiten Paris Tipps

Ich bin Katharina, wohne in Hamburg und verbringe so viel Zeit wie möglich draußen. Am liebsten am Meer. Egal ob mit Surfboard, Kite oder Segelboot, Hauptsache Wassersport. Die Küsten Europas mit dem Van erkunden oder mit dem Rucksack die Welt.

Reise nach Paris? Meine Empfehlungen

Lohnt sich eine Reise nach Paris?

Paris hat einen ganz besonderen Charme. Egal ob es die Architektur, die Sehenswürdigkeiten oder der Pariser Lifestyle ist – irgendwas zieht beinah jeden an dieser Stadt an. Paris ist allerdings auch sehr teuer. Wer die Stadt einfach nur erkunden möchte, die Pariser Straßen und alte Architektur bewundern will, der kann aber auch mit kleiner Reisekasse auskommen. 

Unterkunft in Paris

Eine Unterkunft in Paris zu finden ist kein Problem – sofern man das nötige Kleingeld hat. Wer für eine Unterkunft in Paris nicht mehr als 100 Euro pro Nacht für 2 Personen ausgeben möchte, der wird bei Hotels eher außerhalb des Zentrums fündig werden. Wer mitten in der Pariser Atmosphäre sein möchte, der sucht am besten ein AirBnB in der Umgebung von Marais. Das ist ein nettes Viertel mit vielen Restaurants und Bars und man ist schnell am Ufer der Seine.

Paris Tipps

Man sollte nicht den Anspruch haben, in vier Tagen alle  Sehenswürdigkeiten von Paris besuchen zu können. Wir wollten vor allem eins: die besondere Atmosphäre von Paris spüren. Weniger Schlangestehen – mehr durch die Straßen ziehen. Hier einen Wein trinken, dort einen Café genießen. 

Der wichtigste meiner Paris Tipps ist daher der folgende: Nicht zu viele Besichtigungen planen – lieber nur ein paar wenige Highlights und an den übrigen Sehenswürdigkeiten vorbeispazieren.

Die folgenden Spaziergänge durch Paris führen entlang der meisten klassischen Sehenswürdigkeiten. 

Paris Tipps Karte Übersicht

Von den Seine-Inseln zum Panthéon und Jardin de Luxembourg

Die erste Tour durch Paris führt an und über die Seine auf die Südseite des Flusses.

Sie startet am Tour Saint-Jacques, einem schönen Turm mit kleinem Park in der Nähe des Seine-Ufers. Über den Place du Châtelet mit der Siegessäule geht es zur Brücke Pont au Change, die auf die Île de la Cité führt – der größten der beiden zentralen Seine-Inseln.  In ihrer Mitte steht der schöne Palais de Justice de Paris mit goldenen Verzierungen am Eingangstor und einer großen Uhr an der Ecke. 

Highlight auf der Île de la Cité ist die Notre Dame de Paris. Leider macht uns der Brand der Notre Dame wenige Tage vor unserem Besuch einen Strich durch die Rechnung. Notre Dame ist großräumig abgesperrt und wir können sie nur vom südlichen Ufer der Seine bewundern.

Südlich der Seine lohnt ein Spaziergang zum Platz zwischen der Kirche Saint-Étienne-du-Mont, dem Panthéon und einigen Universitätsgebäuden. Anstatt auf üblichen Bänken, lümmeln alle auf überdimensionalen Liegestühlen oder einfach auf dem Boden vor dem Panthéon. 

Als nächstes stünde der große Park Jardin de Luxembourg auf der Tour, doch dieser hat – offenbar aufgrund einer Mai-Demo – geschlossen. Sein kleiner Nachbar, der Jardin des Grands Explorateurs ist  aber ebenfalls schön. Hier wird gepicknickt, gechillt und gespielt. 

Kirche Notre Dame de Paris
Kirchenplatz Saint-Étienne-du-Mont in Paris
Brunnen im Jardin des Grands Explorateurs in Paris

Vom Louvre zum Place de la Concorde

Diese Tour startet an der Brücke Pont Neuf, die auf den westlichsten Zipfel der Île de la Cité führt und einen schönen Blick bietet. Hier starten auch die Boots-Rundfahrten auf der Seine. Entlang des Seine-Ufers geht es zur Fußgängerbrücke Pont des Arts. Diese verbindet das pompöse Gebäude des Institut de France auf der einen und das Louvre auf der anderen Seite der Seine. 

Egal ob man das Museum des Louvre besucht oder nicht: Man sollte sich jedenfalls den Innenhof und das umliegende Gelände ansehen – hierfür muss man auch keinen Eintritt zahlen. Der Kontrast zwischen den alten Fassaden und gläsernen Pyramiden ist ein tolles Motiv und der Besuch deshalb einer der wichtigsten Paris Tipps.

Hinter den Pyramiden des Louvre geht es durch einen kleinen Triumpfbogen in den Jardin des Tuileries. Hier bieten Bänke, Wiesen und Irrgärten, Statuen und kleine Seen mit Springbrunnen genug Möglichkeiten, um dem Trubel zu entkommen. 

Seine und Île de la Cité
Glaspyramide am Louvre in Paris
Statue im Jardin des Tuileries

Vom Place de la Concorde über die Champs Élysée zum Arc de Triomphe

Die dritte Tour durch Paris schließt direkt an die zweite an: Am Ende des Jardin des Tuileries befindet sich der große Place de la Concorde mit dem gut 23 Meter hohen und 230 Tonnen schweren Luxor-Obelisken. Warum Luxor? Er stand bis zum Jahr 1831 tatsächlich im Tempel von Luxor in Ägypten. Neben dem Obelisken gibt es noch allerhand Statuen und Gold zu bestaunen; besonders schön ist der Springbrunnen.

Flop: Vom Place de la Concorde führt die berühmte Champs Elysées hinauf zum Arc de Triomphe. Warum die große Straße als eines der Highlights in Paris gilt und schon so viele Menschen in Verzückung versetzt hat, erschließt sich mir nicht so recht. Eine Luxusmarke jagt die nächste – vielleicht fehlt mir das nötige Kleingeld und der Wille dazu, es für solche Dinge auszugeben, um diese Verzückung zu spüren. 

Schöner als die Straße selbst, sind der Jardins des Champs-Élysées und die sechs Brunnen in der Mitte der Champs Elysées. Diese sind erst Ende 2018 fertiggestellt worden und haben wohl für ordentlich Furore in Paris gesorgt. Sie enthalten nämlich unter anderem 3.000 Swarovski-Kristalle. Doch angeblich ist kein einziger Euro aus den französischen Steuergeldern hineingeflossen. 

Der riesige Arc de Triomph am Ende der Champs Elysées sorgt dann doch noch für Begeisterung und ist einer der wichtigsten Paris Tipps. Der riesige Koloss steht inmitten eines großen und chaotischen Kreisverkehrs. Am sichersten erreicht man ihn über einen Tunnel, der unter der viel befahrenen Straße hindurch führt. 

Brunnen am Place de la Concorde
Altes Gebäude an der Champs Elysées
Triumpfbogen in Paris

Vom Triumphbogen zum Eiffelturm

Der Eiffelturm ist eines der absoluten Highlights in Paris. Der Blick von den beiden Aussichtsplattformen ist so spektakulär, dass der Besuch einer der beiden wichtigsten Paris Tipps ist.

Damit das ohne lange Wartezeiten klappt, kann man vorab Tickets für einen bestimmten Zeitslot kaufen, nimmt sich dann aber die Flexibilität. Wer direkt morgens zur Öffnung des Eiffelturms ankommt, wartet trotzdem nicht mehr lange (wir haben etwa 30 Minuten angestanden). Für die zweite Ebene auf 276 Metern muss man ein extra Ticket kaufen, das laut Webseite nur im Voraus verkauft wird. Wir konnten dennoch direkt vor Ort Tickets kaufen. 

Der Aufzug führt hinauf zur obersten Besucherplattform. Von dort aus sind es noch weitere 58 Meter Spitze in Richtung Himmel, doch für Besucher ist hier Schluss. Der 360° Blick auf das riesige Paris ist schlichtweg atemberaubend. Auf dem Rückweg sollte man auch nochmal eine Runde über die niedrigere Plattform auf 115 Metern drehen.

Den schönsten Blick auf den Eiffelturm hat man entweder vom Park südlich davon oder vom gegenüberliegenden Palast Palais de Chaillot und dem Jardins du Trocadéro. 

Paris Tipps: 7 Spaziergänge entlang der Sehenswürdigkeiten Paris Tipps
Fernglas auf dem Eiffelturm
Paris Tipps: 7 Spaziergänge entlang der Sehenswürdigkeiten Paris Tipps

Montmartre mit Sacré-Cœur und Friedhof

Der vielleicht schönste Stadtteil in Paris ist Montmartre. Das Viertel ist auch als Künstlerviertel bekannt und Spielort des Films „Die fabelhafte Welt der Amélie“. Es gibt viele Restaurants und Cafés, hübsche Fassaden, kleine Lädchen und ganz viel Pariser Flair. Und Windmühlen! 

Sehr sehenswert und kaum besucht ist der Friedhof Cimetière de Montmartre: Ein ruhiger Park mit vielen Grabkammern. Eine ist ausgefallener als die andere – von kleinen Kirchenimitaten bis hin zu großen Obelisken lässt sich alles finden.

Mein persönliches Highlight in Paris ist die Kirche Sacré-Cœur. Wenn das Wetter es zulässt, zeichnet sie sich strahlend weiß vor dem blauen Himmel ab. Sacré-Cœur ist aber nicht nur ein schönes Postkartenmotiv von außen – unbedingt sollte man die Kirche auch von innen besichtigen. Der Eintritt ist sogar gratis.

Highlight ist allerdings das Dach der Sacré-Cœur. Hierfür fällt zwar ein Eintritt an, dieser ist allerdings nicht sehr teuer und lohnt sich allemal. Oben angelangt, kann man nicht nur die hübsch verzierten Elemente von Sacré-Cœur betrachten, man hat vor allem einen wunderschönen Weitblick auf Paris. Sogar den Eiffelturm erkennt man, wie er aus der Masse an Häusern heraussticht. Das Dach der Sacré-Cœur ist also definitiv eines meiner tollsten Paris Tipps. 

Bei knapper Reisekasse oder wenig Zeit würde ich deshalb den Besuch der Sacré-Cœur dem des Eiffelturms vorziehen. Der Blick von oben ist nicht minder gut, aber viel günstiger. 

Kirche Sacre Coeur in Paris
Auf dem Dach der Sacre Coeur
Blick von Sacre Coeur

Am und auf der Seine

Sehr schön und abwechslungsreich ist es am Ufer der Seine. Der Fluss schlängelt sich mitten durch die Stadt und wird von ca. 40 Brücken überquert. Am schönsten ist es, die Seine während eines Spaziergang entlang des Ufers zu erkunden. Hier spielt sich so einiges ab: Jogger, Outdoor-Fitness-Geräte, Picknicktische und Grünflächen. Vor allem am Abend und zum Sonnenuntergang ist die Seine ein schönes Ziel.

Wer die Seine lieber vom Wasser aus erkunden möchte, sollte sich eine Bootsrundfahrt nicht entgehen lassen. Besonders nach einer langen Tour zu Fuß durch Paris, ist es eine angenehme und abwechslungsreiche Pause. Die Rundfahrt über die Seine ist einer meiner persönlichen Paris Tipps.

Es gibt unterschiedliche Anbieter, zum Beispiel an der Brücke Pont Neuf. Die Onlinetickets sind günstiger und man kann sie auch noch wenige Minuten vorher kaufen. Die einstündige Tour von der Pont Neuf startet Seine-abwärts, vorbei am Louvre, dem Gare Musée d’Orsay bis zum Eiffelturm. Von hier aus hat man einen schönen Blick zum modernen Wolkenkratzer-Teil von Paris. Auf dem Rückweg geht es südlich der beiden zentralen Seine-Inseln an Notre Dame vorbei und noch einige Meter Seine-aufwärts. Dort wird gewendet und nördlich der Seine-Inseln geht es zurück zur Pont Neuf.

Besonders schön sind die vielen Brücken über die Seine, die man während der Fahrt bestaunen kann. Die meiner Meinung nach 5 schönsten Brücken in Paris sind:

Pont Alexandre III – mit ganz viel Gold

Pont des Arts – die wie eine Seebrücke aussieht

Pont d’Arcole – eine kleine schmiedeeiserne Brücke in grün

Pont de Bir-Hakeim – eine Eisenbahnbrücke aus grünem Stahl

Pont Neuf – mit ihren kleinen Balkonen

Boot auf der Seine
Brücke mit Gold in Paris
Sonnenuntergang am Seine Ufer in Paris

Abseits der Seine

So schön die Sehenswürdigkeiten in Paris auch sind, den Pariser Flair schnuppert man am besten, wenn man sich einfach ein bisschen durch die Straßen treiben lässt. Der Teil nördlich der Seine, oberhalb vom Louvre, bietet sich für einen Bummel durch die Gassen besonders gut an. Hier findet man zahlreiche hübsche Passagen mit kleinen Cafés und Lädchen. Zum Beispiel die Galerie Vivienne oder die Passage du Grand Cerf. Ein echter Hingucker sind auch die zahlreichen Macaron-Läden, in denen man unbedingt ein oder zwei Exemplare probieren sollte.

Zwischen Gastronomie und Shopping findet man aber auch viele kleine Kirchen und Parks verstreut in den Straßen von Paris. Die Kirchen sind nicht so bekannt wie Notre Dame oder Sacré-Cœur, aber es sind einige hübsche Exemplare dabei. Sehr schön und mit außergewöhnlichem Turm ist die Kirche Saint-Germain-l’Auxerrois am östlichen Ende des Louvre oder die St-Paul-St-Louis mit knallroter Tür. Ein idyllisches Plätzchen findet man im ruhigen Park Place des Vosges oder im Jardin du Palais Royal.

Zu der Liste meiner ganz persönlichen Highlights in Paris gehört allerdings vor allem die alte und aufwendige Architektur an zahlreichen Ecken in Paris. Verzierte Fassaden, architektonische Kunstwerke, Triumpfbögen und Siegessäulen, aber auch ganz normale Wohnhäuser. Besonders hübsch ist die Oper oder das Gebäude des Musée des Archives nationales. 

Kirche Saint-Germain-l’Auxerrois in Paris
Galerie Vivienne in Paris
Place des Vosges in Paris

Paris erleben

Paris erlebt man am besten in kleinen Cafés oder bei einem Glas Rotwein. Da es in Paris sehr schwer ist, bezahlbare und untouristische Restaurants und Cafés zu finden, gibt es ausnahmsweise ein paar kulinarische Paris Tipps: 

In La Pavé sitzt man vor allem draußen sehr schön zwischen anderen Parisern, die hier eine Art Brotzeit-Teller und Wein genießen. Zu zweit zahlt man ca. 30 Euro.

In La Cidrerie du Marais sitzt man drinnen gemütlich und draußen mit nettem Blick. Vor allem gibt es hier sehr leckere Galettes (herzhafte Crêpes aus Buchweizenmehl) für ca. 14 Euro.

In Montmartre ist das kleine, unscheinbare Restaurant Le Village perfekt für einen gemütlichen Nachmittag oder Abend. Das Essen ist lecker und bezahlbar, der Wein schmeckt und der Schokokuchen mit weichem Kern ist ein Gedicht. 

Für Kaffee und Kuchen lohnt sich das hübsche Café Le Moulin de la Vierge Victoires: kleine Küchlein und typisch Paris. 

Ein besonderer Paris Tipp für den Abend ist der Besuch des Jazzclubs “New Morning”. Es ist ein gut besuchter Laden mit sehr guter Reputation. Der Eintritt ist mit 10 bis 20 Euro je nach Künstler erschwinglich und die Stimmung super. 

Hat dir dieser Post gefallen?

Erzähl es weiter

Teil es mit der Welt

Speicher es dir ab

Merkzettel als PDF zum herunterladen

Bleib auf dem Laufenden

Melde dich für den Newsletter an

Gib deinen Senf dazu

Hast du Fragen, Anmerkungen oder willst einfach mal was loswerden?
Dann hinterlass doch einen Kommentar!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.