Fotoparade 2018 – Teil 1

Die Highlights des ersten Halbjahres

Die erste Hälfte von 2018 ist schon wieder vorbei – Zeit für die Fotoparade auf dem Reiseblog “Erkunde die Welt”, an der zahlreiche Reiseblogger teilnehmen.

Aufgabe ist es, die sechs schönsten Fotos des ersten Halbjahres von 2018 vorzustellen.
Der besondere Kniff: die Fotos müssen verschiedenen Kategorien zugeordnet werden.

Diesmal lauten die Begriffe:

“Nahaufnahme”

“Nachts”

“Nass”

“Kontrast”

“Farbtupfer”

“Schönstes Foto”

 

Aber was ist bei mir eigentlich die letzten Monate passiert? Es war zugegebenermaßen etwas ruhig hier auf dem Blog. Dafür gibt’s auch eine Erklärung – mein zweites Staatsexamen stand an. Doch dieses Kapitel ist im August endlich abgeschlossen und dann geht’s auch schon wieder los: 2 Monate Südamerika!

Natürlich hat mich die Examenszeit nicht davon abgehalten, den ein oder anderen Trip zu unternehmen: Urlaub auf La Palma, Surfen und Campen in Dänemark mit meinem Van und übers Wochenende nach Holland und nach Zürich. Es gab also trotz Büchertürmen einige Foto-Ordner zu durchwühlen auf der Suche nach passenden Motiven. 

Genießt den kleinen Vorgeschmack – die Beiträge dazu sind schon in Arbeit!

 

Nahaufnahme

Der Urlaub auf La Palma, direkt nach den Examensklausuren, war vor allem eins: Entspannung pur.

Bei schönstem Wetter über die Finca spazieren und dabei ausgefallene Pflanzen und Kleinigkeiten entdecken.

So zum Beispiel eine winzige Spinne, deren Silhouette durch das Sonnenlicht auf die andere Seite eines Blattes durchscheint. Ein natürliches Röntgenbild quasi…

Nachts

La Palma ist die steilste Insel der Welt – auf kleiner Fläche geht es hoch hinaus. Die Insel ist deshalb an vielen Stellen unbebaut und damit auch ohne abendliche Lichtquellen. Aus diesem Grund, ihrer weiten Entfernung zum nächsten Festland und einer strengen “Lichtpolitik” (Straßenlaternen dürfen zum Beispiel nur nach unten strahlen), präsentiert sich Nachts ein atemberaubender Sternenhimmel. 

Wie Timon und Pumba in Liegestühlen zusammenrollen und die vielen Lichtpunkte bestaunen – wahnsinnig schön!

Nass

Von La Palma machen wir einen kurzen Abstecher nach Dänemark. An meinem liebsten Camping-Spot, direkt an einem See, krabbelte ich eines Morgens nach einer Kanne Kaffee aus dem Van und entdeckte ein Kunstwerk der Natur: sämtliche Gräser am Seeufer waren durchzogen von feinen Spinnenweben, auf denen sich kleinste Wassertröpfchen vom Nebel wie eine Perlenkette aneinanderreihten. 

Keine Diamant-Kette der Welt vermag so schön zu funkeln wie diese Tröpfchen im goldenen Morgenlicht. 

Kontrast

Zurück auf La Palma präsentiert sich im Süden ein weiteres Kunstwerk: die “Salinas de Fuencaliente”. Als wäre der Kontrast zwischen dem schwarzen Vulkangestein und dem knallblauen Ozean noch nicht genug, kommt hier noch strahlendes Weiß vom gewonnen Salz und das rötliche Wasser in den Salzbecken hinzu. Die rötliche Verfärbung wird übrigens von winzigen Salinenkrebsen verursacht. 

Ein surreales Bild, das keiner Nachbearbeitung bedurfte… 

 

Farbtupfer

Man könnte meinen, das nächste Bild sei in Barcelona entstanden, denn der “Plaza La Glorieta” sieht aus wie ein Kunstwerk aus der Feder von Antoni Gaudi. Doch offenbar hat sich ein palmerischer Künstler ein bisschen inspirieren lassen. 

Das Ergebnis ist eine kleine verwunschene Oase mit bunten Mosaiken, Säulen, kleinen Wasserspielen und zahlreichen verschiedenen Pflanzen.

Schönstes Foto

Wir bleiben auch für das letzte Foto auf La Palma – auch wenn das Motiv ein bisschen an die chinesische Mauer erinnert. 

Auf 2.426 Metern Höhe, dem höchsten Punkt der Insel, ist der Roque des Los Muchachos. Vulkangestein, so weit das Auge reicht, das im Morgenlicht und leichtem Nebel wunderschön leuchtete. 

Wir sind extra ganz früh hinauf gefahren – und waren die ersten und einzigen Menschen dort oben! Da hatte sich das frühe Aufstehen doch echt gelohnt. So hatten wir diesen mystischen Ort ganz für uns alleine. Keine Kamera dieser Welt vermag so einen Moment richtig wiederzugeben. Aber mit ein bisschen Phantasie lässt es sich vielleicht erahnen…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.